Schaubild_edited.png
Schulicons_edited.png
SPRACHEN

„Mit jeder Sprache erwirbt man eine neue Seele.“

(tschechisches Sprichwort)

 

Englisch als Basis:

Englisch ist als lingua franca in der heutigen globalisierten Welt nicht mehr wegzudenken, die Sprache wird weltweit gesprochen und verstanden. Ihre sichere Beherrschung auf hohem Niveau wird außerdem in zahlreichen Branchen der heutigen Berufswelt vorausgesetzt.

 

Warum Französisch lernen:

Französisch wird von 300 Millionen Menschen weltweit gesprochen. Außerdem ist sie die offizielle Sprache vieler europäischer Institutionen. Ihre Beherrschung  erhöht die Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Im Unterricht kommt man zudem in Berührung mit vielen Facetten der Kultur unserer direkten europäischen Nachbarn.  

Warum Latein lernen:

Latein gilt als das gymnasiale Bildungsfach: Man erlernt die „tote“ Sprache zwar nicht aktiv, aber untersucht, wie Sprache als System funktioniert. Man übt präzise Ausdrucksmöglichkeiten in seiner Muttersprache und  erfährt viel über die Antike und ihre Grundlagen für unser modernes Europa. Das Latinum ist für einige Studiengänge immer noch Studienvoraussetzung. 

 

Warum Spanisch lernen:

Neben Englisch ist Spanisch die Welthandelssprache in Wirtschaft und Politik und außerdem die vierthäufigst gesprochene Sprache der Welt. Auf dem heutigen Arbeitsmarkt sind Kenntnisse möglichst vieler Fremdsprachen ein großer Pluspunkt. Außerdem ist Spanisch mit Französisch oder Latein als Basis relativ leicht zu erlernen.

Schulicons_edited.png
NATURWISSENSCHAFTEN
ICONS%20Music_edited.png
STREICHERUNTERRICHT

Naturwissenschaftliche Bildung

Eine wichtige Säule der gymnasialen Bildung ist der klassische naturwissenschaftliche Unterricht in den Fächern Biologie, Physik und Chemie. 

Darüber hinaus bieten wir folgende technische und anwendungsorientierte Fächer an:

BNT

  • Biologie, Naturphänomene und Technik (BNT)

  • Interesse für Natur und Technik

  • Freude am Experimentieren

  • beobachten, formulieren und präsentieren

  • praktische Fertigkeiten

 

NWT

  • Personale, soziale und übergeordnete fachliche Kompetenzen 

  • Betrachtungsbereiche: Mensch, Technik, Umwelt, Erde und Weltraum 

  • Mess- und Arbeitsmethoden

  • Prinzipien: Ursache und Wirkung, Systemgedanke,  Energieerhaltung

Informatik:

  •  Informationstechnische Grundlagen (Kl. 5)

  • Aufbaukurs Informatik (Kl. 7)

  • NwT (Robotik, Microcontroller, CNC, …) (Kl. 8-10)

  •  Informatik-AG (Kl. 10)

  • Basiskurs Informatik (Kl. 11/12)

Buttons3.png
BUTTONS4.png

„Ich kann die Streicherklasse allen neuen Schüler/innen und Eltern sehr ans Herz legen. Meine Tochter hat davon sehr profitiert und schwärmt heute noch von der „schönen Zeit“. Auch mein Sohn  darf die Vorzüge des gemeinsamen Musizierens erleben und will diese nicht mehr missen.  Ich vergebe dem LGW-Projekt *****!"
O-Ton einer Schülermutter

 

Am LGW gibt es für Schüler*innen der Klassen 5 und 6 die Möglichkeit, statt des regulären Musikunterrichtes den „Streicherunterricht“ zu besuchen. Kinder, die bereits ein Streichinstrument (Geige, Bratsche, Cello oder Kontrabass) spielen oder erlernen wollen, können diese alternative Form des Musikunterrichtes wählen. Er ist durchgehend praxisorientiert, d.h. man spielt das Instrument von Anfang an gemeinsam in der Lerngruppe. Hierbei können Fortgeschrittene und Anfänger problemlos  gemeinsam musizieren, da es Stimmen mit verschiedenem Schwierigkeitsgrad gibt. So haben die jungen Musiker*innen schnell motivierenden Erfolgserlebnisse.

 

Zusätzlich entsteht bei regelmäßigen Auftritten der Streicherklasse ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Die Musiktheorie wird direkt an den Musikstücken erarbeitet. Der eigentliche Instrumentalunterricht findet in Kooperation mit der Musikschule (SJMKS Winnenden) wahlweise in Einzel- oder Gruppenunterricht statt. Dort kann man auch ausprobieren, welches Instrument einem ganz persönlich liegt oder gefällt.

Fragen zur Thematik beantwortet gerne Daniel Schurr: Schurr@lgw-net.de.

Hier geht's zum Flyer